Sprache: de
DESKO erweitert Fertigungskapazitäten am Standort Bayreuth

29.03.2021

DESKO erweitert Fertigungskapazitäten am Standort Bayreuth

Mit solider Auftragslage ins neue Geschäftsjahr

Für Weltmarktführer DESKO beginnt das neue Geschäftsjahr mit optimistischen Prognosen. Aufgrund guter Nachfrage erweitert der oberfränkische Hersteller von Ausweis-Scannern seine Fertigungskapazitäten am Firmenstandort Bayreuth.

In der Fertigungsstraße, die im neuen DESKO Firmengebäude in Bayreuth eingerichtet wurde, stellt der Mittelständler zunächst seinen Durchzugsleser IDenty chrom in Eigenregie her. Der Scanner kommt weltweit bei Zutritts- und Sicherheitskontrollen zum Einsatz. Im ersten Schritt werden etwa 1000 solcher Geräte pro Monat entstehen. Weitere Produkte sollen folgen. Darunter das Schlüsselprodukt NEPTUN chrom, eine Spezialtastatur, die von internationalen Fluglinien und Flughäfen eingesetzt wird.

DESKO Geschäftsführer Alexander Zahn fasst die Vorteile zusammen: „Hinter diesen Überlegungen standen nicht nur verringerte Fixkosten, sondern auch erhebliche Synergie-Effekte: Die neue Fertigungsstraße liegt direkt neben der Entwicklung, das begünstigt Kommunikation und Controlling. Weil auch die Logistik direkt angeschlossen ist, pflegen wir hier ebenfalls eine Kommunikation der kurzen Wege, wenn es um den Versand geht. Der größte Nutzen liegt allerdings in der erhöhten Flexibilität und skalierbaren Lieferfähigkeit. Wir lagern vor Ort und können auch Kleinmengen-Aufträge zeitnah und effizient bearbeiten.“

DESKO entwickelt und produziert ausschließlich in Deutschland. „Made in Germany“ ist Teil der Firmenphilosophie des Technologieunternehmens. Neben der Fertigung im eigenen Haus setzt DESKO deshalb auf seine langjährigen Partnerschaften mit lokalen EMS (Electronics Manufacturing Services) Dienstleistern.

Mit der neuen Produktionsstätte wird von nun an jedes DESKO Gerät in einer eigenen Fertigungsstraße hergestellt. Damit steht das Produktionskonzept auf vier Säulen, beziehungsweise Standorten. Das verbessert aktuell die Reaktionszeiten bei pandemiebedingten Ausfällen und sichert in Zukunft erhöhten Produktionsbedarf zusätzlich ab.

Zu den Produkten

Weitere News

Fertigung

Sprache: de